Unterstützung der häuslichen Pflege von Menschen mit Demenz durch eine personalisierte Mensch-Roboter-Interaktion

Herzlich Willkommen auf der Webseite des BMBF-Forschungsprojekts “RUBYDemenz”

Projektvorstellung

In diesem Vorhaben wird die Wirksamkeit und Optimierung einer personalisierten Mensch-Roboter-Interaktion (RUBY) untersucht, die als Beitrag zur Förderung “guter Pflege” eine Unterstützung, Stabilisierung und Entlastung in der häuslichen Pflege von Menschen mit Demenz für pflegende Angehörige ermöglichen soll.
RUBY umfasst als Gesamtintervention ein robotisches System und eine psycho-soziale Begleitung der Nutzer*innen durch speziell geschulte Begleiter*innen.

Motivation

Die Kombination eines robotischen Systems und einer psychosozialen Begleitung durch speziell geschulte Personen zeigt eine hohe Akzeptanz bei Menschen mit Demenz und deren pflegenden Angehörigen. Individualisierte Funktionalitäten, die den Anliegen der Betroffenen entsprechen, erhöhen zudem die Nutzung. Den besonderen Bedürfnissen von Menschen mit Demenz wird man mithilfe eines vertrauten Bezugsobjekts in Form eines puppenartigen Roboters gerecht, der Verlässlichkeit und Sicherheit vermittelt.

Ziele und Vorgehen

Das Vorhaben zielt auf die Optimierung einer personalisierten Mensch-Roboter-Interaktion und erprobt deren Wirksamkeit im Sinne einer zeitlich flexiblen, situationsangepassten und ergänzenden Unterstützung in der häuslichen Pflege von Menschen mit Demenz. Es umfasst ein robotisches System, das mit einer psychosozialen Begleitung der Nutzenden durch speziell geschulte Begleitpersonen verbunden ist. So können individualisierte Funktionen Aktivitäten anstoßen, welche die Selbstwirksamkeit der Betroffenen stärken und die Kommunikation und Teilhabe z. B. durch soziale Kontakte fördern. Die gezielte individuelle Begleitung fördert zudem die Kommunikation zwischen Menschen mit Demenz und pflegenden Angehörigen.

Das technische System hat die äußere Gestalt einer Puppe. Es kann somit niedrigschwellig und spielerisch in den (Pflege-)Alltag integriert werden und bietet besondere Kommunikations- und Aktivierungsanreize, ohne dass Menschen mit Demenz beispielsweise die Bedienung eines Tablets erlernen müssen. Ältere Menschen bevorzugen zudem “diskrete, kleine Roboter mit menschen- oder haustier-ähnlichem Verhalten gegenüber großen humanoiden Robotern”, sodass RUBY diese Vorlieben aufgreift und mit einer ansprechenden Haptik kombiniert, die durch weiche Materialien und Stoffe erzeugt wird und somit Geborgenheit und Nähe schafft.

Innovationen und Perspektiven

Das neuartige Strukturierungs-, Aktivierungs-, Feedback- und Kommunikationssystem soll in häuslichen Pflegesituationen eingesetzt werden, um den Verbleib in der eigenen Häuslichkeit zu verlängern und so die Lebensqualität der Betroffenen auch im hohen Alter zu gewährleisten.

Konsortium

Das Projekt wird als Verbundvorhaben von neun Partern durchgeführt,
die sich hier näher vorstellen: Über Uns

Gesucht!

Freiwillige Begleiter*Innen gesucht!

Freiwillige begleiten Familien – damit es menschlich bleibt! Das Verbundprojekt RUBYDemenz entwickelt nicht nur eine personalisierte Mensch-Roboter-Interaktion (robotisches System) zur Ansprache für Menschen mit Demenz. Es bietet zusätzlich zu dessen Einsatz im Alltag auch eine psychosoziale Begleitung an. Das System soll von Begleiter*innen (sog. RobotBegleiter*innen) nach einer Schulung bei den Nutzer*innen in der Häuslichkeit eingeführt […]

Pflegende Familien als Experten gesucht!

Viele Pflegende haben Angst, dass gerade dann etwas passiert, wenn der dementiell erkrankte Angehörige allein zu Hause ist. Die personalisierte Mensch-Roboter-Interaktion (RUBY) kann eine Unterstützung, Stabilisierung und Entlastung in der häuslichen Pflege ermöglichen und die Lebensqualität des Menschen mit Demenz durch die Technikanwendung und eine psychosoziale Begleitung erhöhen.Für dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt werden Familien gesucht, […]

Neue Beiträge

RUBYDemenz neu gestartet

Am 01. März 2020 ist das neue Projekt RUBYDemenz gestartet. Ein Konsortium bestehend aus neun Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesundheitswesen führt in den kommenden drei Jahren, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „RUBYDemenz – Unterstützung der häuslichen Pflege von Menschen mit Demenz durch eine personalisierte Mensch-Roboter-Interaktion“ durch. Das Projekt zielt […]

KickOff Meeting

Das Konsortium hat sich online zu einem KickOff-Meeting mit allen Partnern getroffen. Die aktuelle Corona-Pandemie erfordert eine Änderung der Projektplanung, der Pre-Test wird nicht wie geplant mit der vulnerablen Zielgruppe durchgeführt, da Hausbesuche in absehbarer Zeit nicht stattfinden können. Das Konsortium geht konstruktiv mit der Situation um und arbeitet an Lösungen, um alternative Tests möglich […]

Auftakttreffen
„Robotische Systeme für die Pflege“

Heute fand das Auftakttreffen zur BMBF-Fördermaßnahme „Robotische Systeme für die Pflege“ als virtuelles Treffen statt. Der Projektträger VDI/VDE lud alle Partner der zehn verschiedenen Förderprojekte zusammen mit dem Begleitprojekt BeBeRobot zu einem großen Gesamttreffen ein. Trotz räumlicher Distanz konnte rege und konstruktiv gesprochen werden. Zu den Themen wie “Welche Werte leiten uns?”, “Welche Methoden leiten […]

Ausbildung der RobotBegleiter*innen

Wir starten in die Ausbildung der geragogisch geschulten Begleiter*innen. Erfahrene Demenzbetreuer*innen oder Alltagsbegleiter*innen werden geschult, um das robotische System RUBY bei den nutzenden Familien in der Häuslichkeit einzuführen und die Praxisphase anschließend begleiten und betreuen zu können. Die wöchentliche Begleitung der Familien soll die Inanspruchnahme und Akzeptanz des RUBY-Systems fördern und zur Optimierung der Funktionalitäten […]

Forschungswerkstatt I:
Methoden in Zeiten der Corona-Pandemie

RUBYDemenz war bei der ersten Forschungswerkstatt im Rahmen der Vernetzung innerhalb der Förderlinie unter der Leitung der Begleitforschung mit dabei. Es wurde über Onlineformate zur Durchführung von Fokusgruppen und Interviews diskutiert. Ebenso wurden Methoden vorgestellt, um Beobachtungen digital umzusetzen. Die Aus- und Weiterbildung von Laien in Zeiten von Corona wurden als weiteres Thema diskutiert. Instrumente […]

Clusterkonferenz „Zukunft der Pflege“

RUBYDemenz war bei der ersten virtuellen Clusterkonferenz “Zukunft der Pflege” am 16. und 17. September 2020 mit dabei. Das Programm bot spannende Vorträge und Workshops sowie eine virtuelle Ausstellung. Das Konsortium brachte einen Posterbeitrag ein: Verena Reuter, Andrea Kuhlmann, Renate Schramek, Edwin Naroska, Todor Dimitrov, Oliver Kramps „RUBYDemenz “ – Unterstützung häuslicher Pflege von Menschen […]

„PuppetBegleitung“ – ein geragogisch fundierter Begleitungsansatz

Ein neuer Artikel zum Thema PuppetBegleitung ist in der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie erschienen. Renate Schramek, Verena Reuter und Andrea Kuhlmann erläutern den Begleitungsansatz „PuppetBegleitung“, der auf die speziellen Bedarfe von häuslicher Pflege von Menschen mit Demenz ausgerichtet ist. Er bietet Lern- sowie Entwicklungsimpulse für Menschen mit Demenz. Der begleitete Einsatz robotischer Technik kann […]

Pflegende Familien als Experten gesucht!

Viele Pflegende haben Angst, dass gerade dann etwas passiert, wenn der dementiell erkrankte Angehörige allein zu Hause ist. Die personalisierte Mensch-Roboter-Interaktion (RUBY) kann eine Unterstützung, Stabilisierung und Entlastung in der häuslichen Pflege ermöglichen und die Lebensqualität des Menschen mit Demenz durch die Technikanwendung und eine psychosoziale Begleitung erhöhen.Für dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt werden Familien gesucht, […]

Freiwillige Begleiter*Innen gesucht!

Freiwillige begleiten Familien – damit es menschlich bleibt! Das Verbundprojekt RUBYDemenz entwickelt nicht nur eine personalisierte Mensch-Roboter-Interaktion (robotisches System) zur Ansprache für Menschen mit Demenz. Es bietet zusätzlich zu dessen Einsatz im Alltag auch eine psychosoziale Begleitung an. Das System soll von Begleiter*innen (sog. RobotBegleiter*innen) nach einer Schulung bei den Nutzer*innen in der Häuslichkeit eingeführt […]